Previous Page  28 / 36 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 28 / 36 Next Page
Page Background

28

Die Kondolenzbekundung fällt den meisten Menschen schwer. Doch mit den

folgenden Ratschlägen werden Sie sicher die richtigen Worte finden:

Verlassen Sie sich auf Ihre innere

Stimme. Bei der mündlichen

Beileidsbekundung können Sie es

auch direkt heraus sagen, wenn

Ihnen die Worte fehlen. Wichtig

ist, dass Sie ehrlich sind und sich

nicht hinter Floskeln verstecken.

Beim direkten Kontakt können

Blicke und vorsichtige

Berührungen Trost spenden – doch

achten Sie unbedingt auf die

körpersprachlichen Signale Ihres

Gegenübers.

Die schriftliche Kondolenz erfolgt

am besten per Hand geschrieben

mit Tinte auf weißem Papier oder

einer selbst gestalteten Trauerkarte.

Vorgefertigte Karten aus dem

Handel können etwas unpersönlich

wirken.

Formulieren Sie Ihre Anteilnahme

auf persönliche Weise und

gehen Sie auf die Situation der

Hinterbliebenen bzw. die Umstände

des Todes ein. Sie brauchen gar

nicht viel zu schreiben – zwei bis

drei Sätze reichen, wenn sie von

Herzen kommen.

Verwenden Sie Gedichte und

Zitate nur dann, wenn sie auch

wirklich passen. Gerade bei reli-

giösen Sprüchen sollten Sie

darauf achten.

Übergeben Sie Ihren Kondolenz-

brief, wenn möglich, persönlich.

TAKTVOLL KONDOLIEREN

KONDOLENZ