Previous Page  30 / 36 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 30 / 36 Next Page
Page Background

30

Kleidung bei der Trauerfeier: Lange Zeit war bei der Trauerfeier ein festlicher

Kleidungsstil angebracht – bei Männern Anzug mit Hemd und Krawatte (und auf

jeden Fall ohne Kopfbedeckung), bei Frauen ein knielanges Kostüm, ein langärm-

liges Kleid oder ein Hosenanzug. Schwarz war die vorherrschende Farbe, wobei

für entferntere Freunde oder Bekannte auch Dunkelblau und Dunkelgrau erlaubt

waren. Kinder durften auch etwas bunter gekleidet sein, knallige Farben sollten

aber vermieden werden.

Auch heute noch liegen Sie mit diesen Empfehlungen

sicherlich im Rahmen – im Wandel der Trauerkultur

zeichnet sich jedoch auch in Kleiderfragen allmählich

ein neuer Trend ab: Immer öfter wünschen sich vor al-

lem junge Menschen helle Kleidung, um dem Schmerz

etwas Tröstliches entgegenzusetzen. Diesem Wunsch

sollte natürlich nach Möglichkeit entsprochen werden.

Doch eine wichtige Grundregel wird wohl auch weiter-

hin gelten: Dezenz. Kurze Röcke und große Ausschnit-

te sind ebenso wenig empfehlenswert wie schriller

Schmuck, auffälliges Make-up oder aufdringliches

Parfum. Aber das versteht sich ja vermutlich von selbst.

BE I DER TRAUERFE I ER

Angemessene Stille und leises Verhalten vor und

nach der Trauerfeier.

Aussprechen der Beileidsbekundung – sofern

erwünscht.

Wenn Sie möchten, bringen Sie Blumen zum

Abwerfen am Grab mit. In der Regel ist jedoch

bereits alles vorbereitet für den traditionellen Erd-

wurf oder das Streuen von Blütenblättern.

Als Blumengruß, Dekoration und Blumenkondo-

lenz für die Trauerfeier werden von den engsten

Angehörigen sowie von Firmen oder Vereinen

Kränze und Gestecke bestellt. Freunde und

Bekannte bringen oft kleinere Gestecke oder

bepflanzte Schalen mit. Wichtig ist immer eine

Karte oder Schleife im letzten Blumengruß.

Weitere Regeln und Möglichkeiten:

VERHALTEN BEI DER TRAUERFEIER