Previous Page  11 / 28 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 11 / 28 Next Page
Page Background

11

Baumbestattungen werden auch schon auf man-

chen kommunalen Friedhöfen, wie zum Beispiel

dem Nürnberger Südfriedhof und Karlsruhe Haupt-

friedhof angeboten. Eine zuerst in der Schweiz

praktizierte, inzwischen auch in Deutschland er-

laubte und immer weiter verbreitete Bestattungsart

außerhalb des Friedhofs, ist die FriedWald-Bestat-

tung. Ein Baum, den man bereits zu Lebzeiten in

einem ausgewiesenen Waldteil aussuchen kann

oder extra anpflanzt, wird zum Ort der Bestattung.

An den Wurzeln des Baumes beigesetzt, findet

die Asche des Verstorbenen ihre letzte Ruhe.

Baumbestattungen, FriedWald, Ruheforst

(nur bei Feuerbestattungen)

Die anonyme Bestattung ist die Beisetzung auf

einem Gemeinschaftsfeld ohne die Kennzeichnung

der persönlichen Angaben. Sie kann in einer Urne

oder einem Sarg erfolgen. Den Zeitpunkt und Ort

der Beisetzung bestimmt das Friedhofsamt. Den

Angehörigen wird dies teilweise nicht mitgeteilt.

Die Anwesenheit der Angehörigen ist teilweise

möglich.

Die Anonym- Bestattung

Hier wird die Urne mit der Asche des Verstorbenen

nicht in der Erde beigesetzt, sondern in einer wür-

devollen Urnenwand verwahrt. Eine Abdeckplatte

trägt die persönlichen Daten des Verstorbenen.

Kolumbarium