Previous Page  4 / 8 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 4 / 8 Next Page
Page Background

Gemeinsam gehen wir den ureigensten Spuren des verstorbenen

Menschen noch einmal nach und lassen ihn weiterleben in den klei-

nen Geschichten, Anekdoten, Erfahrungen und Lebensweisen, die

ihn so unverwechselbar und einzigartig gemacht haben: Was ist,

was war, was bleibt.

Mein Anliegen ist es, in einer behutsamen, sensiblen Sprache die-

ses vergangene Leben noch einmal zu würdigen und wertzuschät-

zen, die Untröstlichkeit des Augenblicks gemeinsam auszuhalten

und ihr Worte geben, aber auch die Gemeinschaft der Lebenden

für erste Schritte hinein in die Zukunft zu ermutigen und zu stärken.

Besondere Achtsamkeit und Einfühlungsvermögen gelten dem Tod

von stillgeborenen Kindern sowie Menschen nach plötzlichem Tod,

nach Suizid oder mit Brüchen in der Lebensgeschichte.

Ausbildung zur Sterbe- und Trauerbegleiterin über das Diakonische

Werk Berlin, Mitglied des Verbands Bundesarbeitsgemeinschaft

Trauerfeier e.V. (BATF)

Evelyn Vollet

„Ich gehe vorüber –

aber ich lasse vielleicht den

kleinen Ton meiner Stimme

mein Lachen und meine Trä-

nen und auch den Gruß der

Bäume am Abend…“

(Hilde Domin)