Trauerhilfe Stier

Menu
individuell + professionell
vertrauensvoll + menschlich

Stille Beisetzungen trösten nicht - Trauerredner in Karlsruhe

Die Trauerrede würdigt das Leben des Verstorbenen und spendet den Hinterbliebenen Zuversicht

Den Verstorbenen zurück in den Kreis derer holen, die mit ihm gelebt haben, Worte für das Gefühl der Sprachlosigkeit finden, die Vergangenheit lebendig halten und der Lebensgeschichte im Moment des Abschieds in angemessener Form gerecht werden - all das kann mit einer Trauerrede zum Ausdruck gebracht werden. Die freie Trauerrede ist für Menschen, die sich aus verschiedenen Gründen gegen eine konfessionelle Bindung entschieden haben, den Abschied aber ganz bewusst rituell oder zeremoniell gestalten wollen. Eine freie Trauerrede kann sowohl mit religiösen als auch mit weltlichen Lebenskonzepten umgehen und sie angemessen zur Geltung bringen. Sie will

  • die Lebenden ansprechen und das Leben der Toten zur Sprache bringen
  • die Vergangenheit lebendig halten und dabei helfen, mit der Tatsache des Todes in der Gegenwart zu leben
  • mit Menschen auch angesichts des Todes nach einem Sinn für zukünftiges Leben suchen.

Wir finden die richtigen Worte:

Evelyn Vollet

"Ich gehe vorüber –                                   
aber ich lasse vielleicht den kleinen Ton meiner Stimme
mein Lachen und meine Tränen
und auch den Gruß der Bäume am Abend…"   
Hilde  Domin

Gemeinsam gehen wir den ureigensten Spuren des verstorbenen Menschen noch einmal nach und lassen ihn weiterleben in den kleinen Geschichten, Anekdoten,  Erfahrungen und Lebensweisen, die ihn so unverwechselbar und einzigartig gemacht haben: Was ist, was war, was bleibt. 

Mein Anliegen ist es, in einer behutsamen, sensiblen Sprache dieses vergangene Leben noch einmal zu würdigen und wertzuschätzen, die Untröstlichkeit des Augenblicks gemeinsam auszuhalten und ihr Worte geben, aber auch die Gemeinschaft der Lebenden für erste Schritte hinein in die Zukunft zu ermutigen und zu stärken.

Besondere Achtsamkeit und Einfühlungsvermögen gelten dem Tod von stillgeborenen Kindern sowie Menschen nach plötzlichem Tod, nach Suizid oder mit Brüchen in der Lebensgeschichte.

Ausbildung zur Sterbe- und Trauerbegleiterin über das Diakonische Werk Berlin,  Mitglied des Verbands Bundesarbeitsgemeinschaft Trauerfeier e. V. (BATF)

Mario Mutz

"Es gibt Momente im Leben,
da steht die Welt für einen Augenblick still.
Und wenn sie sich dann weiterdreht,
ist nichts mehr, wie es vorher einmal war."


Im Laufe unseres Lebens müssen wir immer wieder Abschied nehmen von Menschen, die uns vertraut und lieb geworden sind.

Als Diplom-Theologe und ehemaliger Seelsorger kann ich auf eine langjährige Erfahrung in der Begleitung trauernder Menschen und der Durchführung von Trauerfeiern zurückblicken.

Mir persönlich ist es dabei sehr wichtig den Verstorbenen in der Einzigartigkeit seiner Person nachzuzeichnen, sein Leben zu würdigen und die schönen Erinnerungen an ihn zu bewahren.

Gerne möchte ich Sie bei Ihrem Weg des Abschieds begleiten und Ihnen Mut machen für eine hoffnungsvolle Zukunft.

Wolfgang Holstein

"Noch einmal sprechen von der Wärme des Lebens"
(Erich Fried)
 
Was mir am Herzen liegt
Im Mittelpunkt stehen das Leben und die Persönlichkeit des verstorbenen Menschen, jedoch vor allem Trost, Ermutigung und Hoffnung für die Hinterbliebenen. Seit 1991 stand ich, Jahrgang 57, im kirchlichen Dienst als ordinierter Pastor und habe geistliche sowie sozial-diakonische Dienste auf Führungsebene ausgeübt. Die Erfahrung auf Menschen einzugehen, und die soziale Kompetenz spiegeln sich in meiner Arbeit wieder. Ich besitze die Sensibilität, auf die individuellen Umstände der Angehörigen und Trauergemeinde einzugehen.
 
Für wen ich da bin
Als freier professioneller Trauerredner bin ich (zwar der Kirche angehörig) auch und gerade frei für nicht konfessionelle und nicht konventionelle Trauerfeiern.
Herr Holstein hält Trauerreden auch über den Raum Karlsruhe hinaus.

Marcus Wiedemann

„Die Erinnerung ist ein Fenster, durch das ich dich sehen kann, wann immer ich will.“

Abschied zu nehmen und loszulassen von einem geliebten Menschen gehört zu den schwierigsten und traurigsten Momenten in unserem Leben. Gerade dann ist es gut und tut es gut, bei einem anderen Menschen ein offenes Ohr zu finden, jemanden zu haben, der einem zuhört und begleitet.

Mit meiner langjährigen seelsorgerlichen Erfahrung und Kompetenz begleite ich Sie gerne auf diesem Weg des Abschiednehmens. Ihre Wünsche und Vorstellungen als auch die Lebensgeschichte und die Persönlichkeit des Verstorbenen sollen in der Feier des Abschieds entsprechend Raum bekommen. Gerne gestalte ich mit Ihnen die Abschiedsfeier und Beisetzung sowohl mit christlichem Gottesbezug als auch religionsneutral.

Marcus Wiedemann, Dipl. Theologe, langjährige Erfahrungen in der seelsorgerlichen Begleitung und in der Gestaltung und Durchführung von Trauerfeiern; Aus- und Weiterbildung in personenzentrierter Seelsorge und Trauerbegleitung.

Herr Wiedemann bietet auch Abschiedsfeiern über den Raum Karlsruhe hinaus an.